Aktuell

Hier lesen Sie Aktuelles aus Verband und Verein und was für den Imker und seine Bienen wichtig ist:


Mitteilung von der LANDI:

Geschätzte Präsidentinnen und Präsidenten der Bienenzüchtervereine der Region Basel

Auch in diesem Jahr freuen wir uns ihnen eine Offerte für Futtersirup unterbreiten zu dürfen. Wir senden Ihnen diese bewusst früh zu, damit Sie diese bei ihrem nächsten Versand an ihre Mitglieder beilegen können. Die Mitglieder können dabei einzeln bei uns bestellen und wir werden das Total pro Verein zusammenrechnen um die Vereinskonditionen zu hinterlegen.

Es würde uns freuen, wenn wir auch in diesem Jahr wieder mit ihnen eine Sammelbestellung durchführen können. Dank dieser Sammelbestellung können wir den Einkauf optimieren und ihnen für das Jahr 2019 die besten Konditionen anbieten.

Aufgrund der voranschreitenden Umbauarbeiten in der LANDI Laufen, kann in Laufen nur bis zum 30. Juni Futtersirup abgeholt werden. Im Jahr 2020 kann dann der Futtersirup in der neuen Agrarhandelsplattform in Laufen abgeholt werden. Solange finden Sie Futtersirup in der LANDI Aesch beim AGRO. Beachten Sie, dass die Sonderformate nur auf Vorbestellung erhältlich sind.

Bei Fragen stehe ich ihnen gerne zur Verfügung – Schweizer Zucker für Schweizer Bienen

Mit freundlichen Grüssen
LANDI Reba AG
Leiter Agro
Samuel Guthauser
Nordring 2, 4147 Aesch
Telefon +41 58 434 31 11
Mobile +41 79 541 92 45
Telefax +41 58 434 31 32
samuel.guthauser@landireba.ch
www.landireba.ch


MELDUNG von apiservice
Liebe Imkerkader,
Die Auswertung des Betriebskonzept Praxistests zeigt im ersten Testjahr 2017/18, dass viele Völker den Winter wegen Futtermangel/Hunger nicht überlebt haben (10% Wirtschaftsvölker und 19% Jungvölker). Diese Verluste können mit einer einfachen Futterkontrolle und einer rechtzeitigen Notfütterung vermieden werden. Die warmen Temperaturen und das aktuell noch sehr kleine Trachtangebot machen die Situation jetzt kritisch. Der BGD rät darum jetzt zu einer Futterkontrolle und hat auf www.bienen.ch eine entsprechende Newsmeldung veröffentlicht.

Für weitere Auskünfte stehen wir Ihnen gerne zur Verfügung.
Freundliche Grüsse und einen schönen Abend,
Anja Ebener

Geschäftsleiterin apiservice GmbH
Schwarzenburgstrasse 161, 3003 Bern
T 058 463 82 13
M 079 940 21 39
anja.ebener@apiservice.ch
www.apiservice.ch


!!!!WICHTIG!!!!

Wegleitung für Tierdatenerhebung der Nichtlandwirte

Liebe Imkerinnen und Imker

Der Bundesrat hat beschlossen, dass alle Nutztierhalter ihre Bestände online erfassen müssen. Darunter fallen auch Imkerinnen und Imker.    Nach Aussage von Frau Doris Schaffner, Zentrum Ebenrain, ist die Interneterfassung obligatorisch. Deswegen dürften die meisten von euch, in den vergangenen Tagen entweder ein Mail, oder ein offizielles Schreiben des Ebenrains erhalten haben, worin die Vorgehensweise der Registrierung beschrieben ist.

Damit diese Erfassung möglichst einfach von statten geht, ist das erwähnte Schreiben und eine zusätzliche Anleitung unter dem folgenden Link zum Herunterladen bereitgestellt  >“In 8 Schritten zum Erfolg< (insgesamt 6 Seiten)

Wir hoffen, dass diese Anleitung hilfreich ist. Sollten dennoch Fragen entstehen, dürfen die Vertrauenspersonen sowie der Vorstand gerne kontaktiert werden.

Und nun viel Erfolg beim Registrieren

Der Sekretär R. Held

5. Februar 2019


Im März dreht sich an der Universität Hohenheim-Stuttgart/Landesanstalt für Bienenkunde alles um die Bienen und die Imkerei

5. Internationale Öko-Imkereikonferenz 1. – 3. März 2019

Die Universität Hohenheim mit der Landesanstalt für Bienenkunde veranstaltet die 5. Internationale Öko-Imkereikonferenz gemeinsam mit dem IFOAM Apiculture Forum und Naturland.
Sie konnten für diese Konferenz mehr als 40 Referenten gewinnen, viele davon Hochkaräter.

► Details, Programm, Anmeldung (deutsch)
► Details, Programm, Anmeldung (englisch)

► Homepage der UNIVERSITÄT HOHENHEIM/Imkereikonferenz


*** Gefährlich hohe Milbenbelastung! ***

Beim Bienengesundheitsdienst (BGD) häufen sich die Anrufe von besorgten Imkerinnen und Imkern, die in einem Teil ihrer Völker einen sehr hohen natürlichen Milbenfall feststellen. Fallen jetzt im November über 10 Milben pro Tag auf die Unterlage, gefährdet dies das ganze Bienenvolk. Wer dann nicht handelt, riskiert die entsprechenden Völker zu verlieren.

Wer den natürlichen Milbenfall in all seinen Völkern nicht bereits im Oktober überprüft hat, holt dies am besten jetzt nach. Das BGD-Team berät Betroffene gerne über das in ihrem konkreten Fall bestmögliche weitere Vorgehen (Telefon 0800 274 274).Für weitere Auskünfte stehen wir Ihnen gerne zur Verfügung.

Freundliche Grüsse und einen schönen Tag,
Anja Ebener

Geschäftsleiterin apiservice gmbh
Schwarzenburgstrasse 161, 3003 Bern

T 058 463 82 13
M 079 940 21 39
anja.ebener@apiservice.ch
www.apiservice.ch


Wir suchen eine zusätzliche Betriebsprüferin oder Betriebsprüfer

Du möchtest dich für den Verein Sissach engagieren?

Du bist bereits Siegelimkerin / Siegelimker oder möchtest es werden?

Du hast Zeit und Interesse und möchtest den Kaderkurs für Betriebsprüfer besuchen?  (2019)

Du möchtest die Aufgabe kennenlernen und an einer Betriebsprüfung teilnehmen?

Ich freue mich über deine Anfrage und dein Interesse dich für eine gute Honigqualität einzusetzen und dich für das Qualitätslabel Goldsiegel zu engagieren.

Für weitere Auskünfte kannst du mich unter der untenstehenden Adresse kontaktieren.

Michèle Kiechler Planta
Leitung Betriebsprüfungen, Verein Sissach
061 981 69 08 / 079 414 23 61 oder an m.kiechler@bluewin.ch


Lesenswert – Bienen-Zeitung

• unerlässliche Varroa-Winterbehandlung (Seite 12-14)
• sicherer Umgang mit in der Imkerei eingesetzten Präparaten (Seite 9-11).


Der überarbeitete Vortrag „Winterbehandlung – ein Vergleich“ vom Imkerhock im Landgasthof Hard in Zunzgen ist unter „->Beratung ->VORTRÄGE“ abrufbar.


Information aus dem Bildungszentrum Wallierhof zum Thema Winterbienen.


Jetzt NEU von swisshoney.ch: Videoclips zum Goldsiegelhonig


Neue Homepage

Die neue Homepage der Belegstelle Hersbergerweid ist ab sofort online.

Die weiteren Infos können unter dem Link Belegstelle Hersbergerweid entnommen werden

Viel Spass beim Stöbern


Wir möchten vorstellen.

Dies sind die Teilnehmerinnen und Teilnehmer des Imkergrundkurses 2018/19, welche bei Edi die Imkergrundausbildung geniessen dürfen.

Wir wünschen lehrreiche Stunden, viel Spass und volle Honigtöpfe.


Finger weg von unseren Hornissen! (Volksstimme-Artikel vom 20.4.18)

Asiatische nicht mit einheimischer Hornisse verwechseln… (Artikel lesen)

Hier noch ein Bildbeitrag aus der aktuellen Bienenzeitung 5/2018. (Verwechslungsgefahr)


NEU unter Verein/Porträt: Sammlung Bienenhäuser unseres Bezirks von Werner Gisin (Hemmiken)


Unser neuer Präsident stellt sich vor:

Mein Name ist Thomas Nyffeler ich  bin 46 Jahre alt und wohne mit meiner Familie in Rothenfluh. Alle nennen mich Tomy. Verheiratet bin ich mit Lolita, wir haben zwei Kinder, Liana 7 und Lenny 5.

Im Jahre 2010/2011 machte ich mit meiner Frau den Grundkurs und 2013 den Königinnenzuchtkurs. Im Moment haben wir ca. 60 Völker verteilt auf zwei Gemeinden. Davon werden ca. 40 Völker pro Jahr an Obstbauern ausgeliehen.

Mein ursprünglicher Beruf ist Elektromonteur.  Ich war 8 Jahre als Feuerwehr-Kommandant und 6 Jahre als Stellvertreter der Verbundsfeuerwehr Farnsburg tätig. Diese umfasst die Gemeinden Ormalingen, Hemmiken, Anwil und Rothenfluh. In dieser Zeit war ich auch noch als Feuerwehr Instruktor in der Schweiz tätig. Seit 1993 arbeite ich bei der Berufsfeuerwehr Basel im Einsatzdienst. Bis November 2018 bin ich an einer Weiterbildung eines Kaderlehrganges für Rettungsberufe, in Zürich.

Meine Hobbys – ausser den Bienen – sind Familie, Velofahren, SAC Angenstein, Hüttenkommission Lämmerehütte (Leukerbad), Skifahren und Wandern.

Ich trete eine grosse Herausforderung an, als zukünftiger Präsident des Bienenzüchtervereins Sissach. Marcel hat ein enormes Fachwissen, auf dieses wir aber zukünftig nicht verzichten müssen.

Gerne nehme ich diese Herausforderung an und Danke allen Vereins-und Vorstandsmitgliedern für die Unterstützung.
Ich freue mich Euch näher kennen zu lernen.

Gruss Tomy

Der neue Präsident Thomas Nyffeler
mit dem Ehrenpräsidenten Marcel Strub


Die Puderzuckermethode – eine Anleitung


Erster Nachweis der asiatischen Hornisse im Jura

Im jurassischen Fregiécourt wurde gestern (25.4.16) die erste asiatische Hornisse der Schweiz gefunden. Imkerinnen und Imker werden dazu aufgefordert die Augen offen…..(weiterlesen)



Liebe Imkerkader, Eine säurefreie Varroabekämpfung, natürlich und erst noch viel effizienter – das ist es, was wir Imker schon lange suchen. Es gibt momentan eine breite Palette von Lösungen, die auf dem Markt angeboten und teilweise aggressiv beworben werden. Sie reicht von Schallwellen, über Scheiben zum Abstreifen der Milbe (eine Art Kratzbaum für Bienen) bis zu homöopathischen Tropfen und Wärmetherapien, welche die Bienen mitbehandeln. Eines ist diesen «Wundermittelchen» aber gemein: Sie sind wissenschaftlich nicht genügend getestet und garantieren daher keine ausreichende Wirksamkeit im Kampf gegen die Milbe. Zum heutigen Zeitpunkt ist das vom BGD empfohlenen Varroa-Behandlungskonzept (www.bienen.ch/merkblatt) weiterhin das Mass aller Dinge. Sobald ein noch besserer Ansatz verfügbar ist, wird Sie der BGD darüber selbstverständlich informieren. Bei Fragen oder Unsicherheiten steht Ihnen das Team des Bienengesundheitsdienstes jederzeit gerne zur Verfügung. Liebe Grüsse, Anja Ebener Geschäftsleiterin apiservice gmbh Schwarzenburgstrasse 161, 3003 Bern T 058 463 82 13 M 079 940 21 39 anja.ebener@apiservice.ch www.apiservice.ch


NEU: Honigfächer


Neue Rubrik: VORTRÄGE


Weide_III

Ineressante Dokumentation:
Blühende Weidenkätzchen, der Ursprung für gesunde Bienenvölker, verfasst von Marcel Strub, Leiter Fachstelle Bienen